Es war ein spannender Kampf bis in die Nacht.
Benjamin hatte sehr früh ein ½ gegen Rolf abliefern müssen.
Frank hatte danach zügig einen Punkt gegen Georg Hübner eingespielt.
Volker hatte gegen Marianne Graffenberger keine Chance, er hatte sie wohl auch etwas unterschätzt.
Bessie holte uns den 2. Punkt, das war schon sehr beruhigend.
Arthur hatte das Remis-Angebot von Ole Bues abgelehnt, obwohl er mit einem Offizier weniger schlechter stand. Mit Glück lief Oles König in ein ersticktes Matt. Nun stand es lange Zeit 3½ – 1½, das Spiel war längst nicht gewonnen.
Wolfgangs Stellung wurde zusehends schlechter, ich hoffte, dass er noch ein Remis schafft. Doch unglaublich, er holte einen ganzen Punkt. Herzlichen Glückwunsch, nun ist Wolfgang mit 2½ Punkten zum besten Fighter der Mannschaft vorgeprescht.
Hossein an Brett 1 hatte mit Dieter Floren auch ein zähes Spiel, das zeitweise von Gewinn bis Unentschieden schwankte. Nach sehr langer Bedenkzeit hatte Dieter das Remis akzeptiert.
Holger und Liliane hatten am Ende noch ein recht volles Brett mit Vorteil für Holger, einen Bauern mehr und den Turm in der einzigen offenen Linie. Er hatte zur späten Stunde keinen Plan um die Blockade von Liliane aufzulösen und gab etwas entnervt dem Remis Angeboten seiner jungen Gegnerin nach. Endstand 5½ – 2½. Für viele im Club kam diese hohe Sieg unserer Mannschaft unerwartet. Es ist das Trostpflaster für unserer letzte viel zu hohe Niederlage gegen St. Pauli.