Wir waren wieder nicht in Bestbesetzung, trotz Heimspiel. Brett 2 und 3 Ausfall, obwohl Bessie da war, wollte sie nicht antreten, sie dachte, das schaffen wir auch so.

‚Hier irrte Goethe‘ Nachdem Nils bereits nach 40 Minuten aufgab, was uns alle überraschte, hatte Arthur, immer noch erkältet und mit Weiß ohne Plan,  gegen Marco Hell

(ohne Wertung, einen nicht einschätzbaren Gegner) Mühe seine neue Eröffnung umzusetzen. In eine beidseitig blockierter Stellung verlor er den Nerv und opferte einen Bauern.

Der Gegner machte auf der offenen Linie mit 2 Türmen mächtig Druck un Arthur sah die Felle davon schwimmen. Nur aus Moral zu Mannschaft hat er weiter gespielt, in der Hoffnung,

daß es wieder die unteren Bretter schaffen.Nachdem Lennox gefolgt eine 0 eingefahren hatte holte Antonia den ersten Punkt, gefolgt von Julian und Benni  2 Punkte! Alexander stand zu meiner Freude

immer gut da und hat diesmal nicht in Überlegenheit hastig gespielt, sondern in Ruhe seine Stellung verbessert. Sein Gegner, Jürgen Fricke, hat bis zum letzen Zug in aussichtsloser Position gekämpft,

der wollte als erfahrener Spieler nicht glauben, das ein Jugendlicher ihn platt macht. Damit war der 4. Punkt gesichert, aber auch nicht mehr. Schade!

Königsspringer, unser nächster Gegner, hat Heimvorteil und wir reisen wieder ersatzgeschwächt an.  In diese Saison hatten wir die Chance uns zu verbessern, aber …….